Fuellungstherapie

Füllungstherapie

Defekte an der Zahnhartsubstanz müssen so früh wie möglich beseitigt und dauerhaft versorgt werden. Verschiedene Füllungsmaterialien stehen dafür zu Verfügung. Prinzipiell wird zwischen sichtbaren - also nicht zahnfarbenen – Füllungsmaterialien (Goldeinlagefüllungen, Amalgame,etc) und nicht sichtbaren - also zahnfarbenen - Füllungsmaterialien (Keramikfüllungen, Kunststofffüllungen, Zemente,etc) unterscheiden. Die für uns wichtigste Gruppe von Füllungsmaterialien ist die der zahnfarbenen Restaurationsmaterialien. Durch stetige Forschung und Verbesserung der Behandlungstechniken haben die zahnfarbenen Restaurationen einen großen Aufschwung erlebt und sind daher in unserer Praxis das am häufigsten verwendete Füllungsmaterial.

Die Kunststofffüllung (Compositefüllung)

Vorteile

  • Zahnfarben
  • guter Halt
  • substanzschonend


Nachteile

  • nutzen sich ab
  • technikintensiv (schwieriger in der Anwendung als andere Materialien)
 


Zahnhalsfüllung

 

Die Zementfüllung


(Glas-Ionomer-Zemente)
Zementfüllungen werden bei uns grundsätzlich nur als provisorisches Füllungsmaterial, z.B. bei Wurzelbehandlungen verwendet und haben keine Bedeutung in der dauerhaften Füllungstherapie.

Die Keramikfüllung

Im Bereich der zahnfarbenen Restaurationen ist Keramik zurzeit das beste Füllungsmaterial. Zahnfarbene keramische Füllungen, werden in unserer Praxis seit 1995 in Zusammenarbeit mit deutschen Meisterlaboren farblich individuell und 100% passgenau hergestellt. Wir verfügen auf diesem Gebiet über einen enorm großen Erfahrungsschatz, insbesondere bezüglich Präparationstechnik, Einsetzen und Haltbarkeit. Grundsätzlich sind verschiedene Herstellungsmethoden möglich. Wir verwenden individuell hergestellte Keramik-Inalys (Einlagen) mit höchster Präzision und Haltbarkeit.

Vorteile

  • · optisch zurzeit das Nonplusultra
  • · sehr langlebig
  • · biokompatibel


Nachteil

  • relativ hoher Preis
 

Die Amalgamfüllung

Amalgan ist ein guter und haltbarer Füllwerkstoff, der aber aufgrund seiner silbernen Farbe und den vorhandenden Quecksilberanteilen  nur noch selten als Alternative verwendet wird. Durch die gestiegene ästhetische Wahrnehmung und das erweiterte Gesundheitsbewusstsein spielt die Amalgamfüllung nur noch eine untergeordnete Rolle und kommt in unserer Praxis nur noch selten zum Einsatz.

Vorteile

  • langlebig
  • bakterizid
  • stabil

Nachteile

  • schlechtes Image (ungesund)
  • kann die Zähne verfärben
  • muss mit Unterschnitt präpariert werden (Nicht Substanzschonend)
  • ästhetisch nicht ansprechend
 


Das Gold Inlay

Neben dem Keramik-Inlay ist die Versorgung hervorragend in Bezug auf Verträglich- und Haltbarkeit.

Vorteile

  • Haltbarkeit
  • Härte ähnlich dem Zahn


Nachteile

  • nicht Zahnfarben
  • Preis


Bei der Wahl der Füllungsmaterialien wägen wir sorgfältig in enger Absprache mit unseren Patienten die Vor- und Nachteile der jeweiligen Alternativen ab. Dabei empfehlen wir, in den meisten Fällen kleinere Defekte mit direkten Füllungsmaterialien (z.B. Kunststoff-Füllung) zu versorgen und erst bei größeren Defekten auf indirekte Restaurationsformen (z.B. Keramik und Gold) zurückzugreifen. Gerne beraten wir Sie hierzu persönlich und individuell.

 
;