parodontologie

Parodontologie

Wer kennt es nicht aus der Werbung: “Ihre Zähne sind alle in Ordnung, aber Ihr Zahnfleisch geht zurück."?! Die Parodontologie beschreibt den Abbau des Zahnhalteapparates. Aber wie kommt es dazu, wie kann das verhindert werden und wie behandeln wir es in unserer Praxis Der Zahnhalteapparat besteht aus

  • Gingiva
  • Wurzelhaut Desmodont
  • Wurzelzement
  • Knochenfach Alveolarknochen
  • Fasern kollagenen Fasern

Hauptursache für den Abbau des Zahnhalteapparates sind entzündliche Prozesse in den Zahnfleischtaschen. Verantwortlich dafür sind Mikro-Organismen, deren Zerfallsprodukte sich an der Zahnoberfläche ablagern. Diese Ablagerungen beschreibt man allgemein als Plaque, Zahnstein oder Biofilm. Werden sie nicht entfernt, so kann sich das Zahnfleisch entzünden (Gingivitis). Wird diese Entzündung nicht behandelt, breitet sie sich aus und kann den gesamten Zahnhalteapparat schädigen. Man spricht hier von einer Parodontitis, die unweigerlich zu einer fortschreitenden Lockerung und schließlich zum Verlust der Zähne führt. Grundsätzlich kann der Verlust des Zahnhalteapparates mit dem Knochenverlust am Implantat (Periimplantitis) verglichen werden.

 

Vorbeugung der Parodontitis und Periimplantitis.

Das wichtigste ist der Ursache die Basis zu entziehen! Das bedeutet: Vermeidung und Beseitigung von Ablagerungen auf der Zahn- und Implantatoberfläche mit den entsprechenden Hilfsmitteln (Zahnbürste, Zahnzwischenraumbürste, Zahnseide, Zungenbürste, Mundspüllösungen, usw). Doch das alleine reicht meist nicht aus! Daher ist eine regelmäßige Reinigung und Kontrolle durch unser zahnmedizinisches Fachpersonal in der Praxis unbedingt zu empfehlen.

;